HS2 Track 2013

Das "Paving Bill" durchlief heute die letzte Etappe im House of Commons, so dass die Regierung anfangen konnte, Geld für die Vorbereitungen für das Eisenbahnprojekt HS2 auszugeben. Angesichts der Kontroverse um die hohe Profilschienenvergrößerung wird dieser jüngste Schritt Wellen zwischen denjenigen hervorrufen, die seine negativen Auswirkungen spüren.

Askar Sheibani, CEO des IT- und Telekommunikations-Reparaturunternehmens Comtek, Vorsitzender des Deeside Industrial Park und Entrepreneurship-Champion für Wales, äußert sich zu diesen Neuigkeiten:

Die Nachricht, dass die Parlamentsabgeordneten für die Freigabe von Geldern für das schlecht geplante und enorm teure HS2-Projekt gestimmt haben, ist sowohl enttäuschend als auch ein Tiefpunkt bei den britischen Investitionen. Die Regierung hat zwar die Abgeordneten gewonnen, aber sie hat es nicht geschafft, die Öffentlichkeit und die Wirtschaft davon zu überzeugen, dass dies ein Projekt ist, das es zu unterstützen gilt, nicht zuletzt deshalb, weil Berichte keinen wirklichen Beweis dafür ergeben haben, dass HS2 das Geld wert ist, das für das Projekt erwartet wird.

„Nach einer Reihe von hochrangigen fehlgeschlagenen Regierungsprojekten ist es kein Wunder, dass die Öffentlichkeit dem Erfolg von HS2 skeptisch gegenübersteht. Wer kann denn das aufgegebene elektronische Patientenakten-System von NHS vergessen - das jetzt als eines der größten IT-Ausfälle gilt, das das Land je gesehen hat?

„Da die britische Wirtschaft immer noch in einem anfälligen Zustand ist, sollte die Regierung Investitionen in„ Brot und Butter “-Projekte mit geringem Risiko und niedrigen Kosten, wie etwa die Modernisierung der Schiene vor Ort, konzentrieren. Investitionen in solche Projekte, wie die Eisenbahnlinie Wrexham-Liverpool, werden unmittelbare Vorteile bringen und die örtlichen Gemeinschaften verbessern, was zu einem Dominostein der wirtschaftlichen Entwicklung im ganzen Land führt. Die Regierung wäre daher gut beraten, den heutigen Schritt zu überdenken und die Ortschaften als den eigentlichen Schwerpunkt ihrer künftigen Investitionspläne zu betrachten. “